Blogcast

Die Birke - Gespräche im Gartenhaus #2

Die Birke - Gespräche im Gartenhaus mit Dorothea #2

Ich freue mich, dir ein eine meiner Lieblingsbäume für den Frühling vorzustellen - jetzt speziell für das Frühjahr

die Birke - die Betula

Die Birke verkörpert mit ihrem schlanken weißen Stamm und den zarten hellgrünen Blättern den Frühling und die weiße Göttin und ist Inbegriff der Jugend eines Mädchens.
Die winterharte Birke braucht Licht und Luft und verkörpert den weiblichen Weg – auf dem Weg wo Gefühle selbstverständlich sind. Träume und Wünsche dürfen ausgesprochen werden.

Sie vermittelt auch Schönheitsbewusstsein, große Freude und Kreativität, sowie Offenheit.

Die Birke ist ein druidischer, schamanischer Kraftbaum. Und wird der Venus zugeordnet - zudem dem Element Wasser.
Als frühblühender Baum steht sie für Reinigung, Neuanfang und Übergang von einer Phase in den nächsten Zyklus. Sie ist so herrlich licht und leicht und fröhlich und weiß ganz viel über Liebe, Fruchtbarkeit und Heilung zu erzählen. Rein nur ihre Anwesenheit trägt zur Beruhigung eines aufgewühlten Nervenkostüms bei.

Die Bezeichnung Birke gehört zu den ältesten Baumnamen, und bezieht sich auf die weiße, fein glänzende Rinde.
Auch lehrt sie verhärtete und verbitterte Menschen und auch solche mit unbeweglichen Krankheiten, wieder nachgiebig und flexibel zu werden. Die Birke weckt die intuitiven Fähigkeiten und Kräfte in uns: Jobwechsel, Geldprobleme, Partnerschaftsprobleme.

Frag die Birke, sie hat sicher eine Lösung für dich, oft schon kommt dir nach Tagen ein Einfall dazu.
Von der Birke können wir im Prinzip alles verwenden – sie vereint Sanftes und Zähes, Weiches und Hartes und somit verbindet sie die weibliche und männliche Kraft in sich.

Es werden ja Birken, wegen ihrem reinigenden Birkensaft „angezapft“ oder eingeritzt. Da höre ich buchstäblich die Birke weinen und jammern, denn sie fließe aus und das unendlich. Wir können es nur durch Teer stoppen oder spezielle Abdichtungen.
Das ist so, als würde ihr Lebenssaft raus fließen. Der zwar für uns gesund ist, doch für die Birke lebensbedrohlich, wenn es unbemerkt oder wegen einer Unachtsamkeit im Frühling geschieht, dass eine Birke verletzt wird. 
Sie „blutet dann buchstäblich aus und stirbt.
Der Baum verschließt sich nicht von selbst und muss mit Wachs – Bienenwachs verschlossen werden und darf keine große Mengen verlieren, sonst wird sie angreifbar für Schädlinge am Bohrloch.
Das Wasser wird auch zur Haarkur hergenommen.
Die gesundheitlichen Eigenschaften sind jetzt wassertreibend, lösen Steine auf, und sie ist rheumawirkend.
Sie kann die Harnmenge auf das 5-6fache erhöhen, dadurch werden die Keime in der Harnröhre verringert. Birkentee ist ein gutes Mittel dazu, da brauchen wir nicht unbedingt den Saft vom Baum.
Der Tee von den jungen Blättern stärkt unseren Stoffwechsel und erneuert unsere Zellen und vitalisiert dadurch unseren ganzen Körper und entschlackt unser Gehirn und Blutbahnen. Blätter werden getrocknet und auch die Rinde.
Junge Blätter jetzt können auch super in Salat mit Löwenzahn, Gartenkresse und Gundermann zum Beispiel.

Birke symbolisiert die Liebe - die sie in sich trägt – wie eine 9 wenn wir denn ihren Namen in Zahlen sehen. Es ist die 9 die für alle da ist und eins ist mit dem Universum

Hast du schon die Rinde gesehen? 

Sie ist erstens für das Anzünden von Feuer unverzichtbar. Sie brennt immer und kann für Outdoor super verwendet werden. Oft liegen Birken im Wald am Boden und verlieren ihre herrliche Rinde die sich aufschält und leicht zum abziehen ist. Wir können sie als Schreibpapier nehmen oder zum Anzünden von Feuer. Oder auch Boxen oder Schachteln damit basteln.

Die weiße Farbe ist auf das eingelagerte Betulin - brennbares Harz - zurückzuführen.

Blätter

Die Birke hat hellgrüne zarte, kleine Blätter ohne Nebenblätter, die eiförmig bis dreieckig sind. Im Frühjahr sind die Blätter klebrig-harzig und balsamisch riechend.
Birkenrinde gilt seit dem Mittelalter als Naturheilmittel.
Manche Wissenschaftler sind sogar überzeugt, dass Birkenrinde gegen Malaria oder HIV und sogar Tumore Wirkung zeigt. Auf der Birke wachsen auch Misteln, die oft zur Misteltherapie hergenommen werden.

Die Birkenrinde ist auch super als Sud verwendbar, welcher dann gegen Hautkrankheiten helfen kann. Wenn du dich im Wald verletzt, kannst du dünne Birkenrinde als Verbandsmittel nutzen. Sie stillt die Blutung und trägt zur Heilung bei.
Blütezeit ist von März bis Mai – darum für Allergiker sehr reizvoll...

Birken sind sehr anpassungsfähig, stellen wenige Ansprüche an den Boden.
Die wasserundurchlässige, weiße Rinde schützt die Birke vor starker Sonneneinstrahlung und wird dadurch zum winterhärtesten Laubbaum.

Die Birke gewährt Lebensraum für viele Tiere, z.B. für ca. 200-570 Insektenarten, für ca. 32 Vogelarten z.B. Birkenzeisig für Mäuse, Waldbirkenmaus und für Bienen. Auer- und Birkenhühnern dienen die Knospen als Winternahrung .

Die Birke lebt symbiotisch mit vielen verschiedenen Pilzen - z.B. Birken-Röhrling, Birken- Milchling, Fliegenpilz und Misteln.

Es gibt auch noch eine weiteren Aspekt - die Runenkraft

Das Wort “Rune“ entstand im 17. Jahrhundert. Unter diesem Begriff versteht wir die „nordische beziehungsweise altgermanische Schriftzeichen“. Die Runen können wir auf verschiedene Weise begreifen. Jemand sieht die Runen nur als Symbole, die die Existenz der Germanen bestätigen. Andere behaupten, dass man in ihnen seine eigene Zukunft sehen kann. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, die Runen zu begreifen.
Verlassen wir uns nur auf die wissenschaftlichen Funde, so werden wir schnell merken, dass unser Verstand nicht in der Lage ist, die Runen zu entschlüsseln.

Was für eine Ironie des Schicksals, dass „Rune“ wörtlich übersetzt soviel wie „Geheimnis“ oder „geheimes Raunen“ bedeutet...

Die Rune – welche die Birke bezeichnet, ist die erste im Alphabet - die Berkano oder Berkana Symbol für die Brust der Göttin - die Mutterschaft, Schutz und Sicherheit
Die Rune Berkana bezieht auf die Göttin Berchta, die die Schutzpatriotin der Mütter und Kinder ist. Die Rune ist mit der Schwangerschaft und Mutterschaft eng verbunden.
In der Vergangenheit nutzte man die Birke zu Ritualen der Schwangerschaft.
Die Beith-Rune steht für Vitalität und ewige Jugend, sowie für den Kreislauf des Lebens. Sie ist ein Symbol für Fruchtbarkeit.

Birke mit Quersumme 27/9
Die Neun bedeutet Spiritualität und Intuition. 9er-Menschen sind sehr liebevoll, mitfühlend und idealistisch. Ebenfalls haben sie eine besonders starke Ausstrahlung und fallen durch ihre 
Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft auf. Sie werden von anderen sehr liebevoll behandelt und oft gesucht, weil sie zuhören und helfen können, sowie selbstlos Liebe und Aufmerksamkeit geben. Es ist ein wichtiger Lernprozess für die Zahl 9 zu erkennen, dass sie andere Menschen nur bis zu einem gewissen Grad unterstützen kann und es für sie nicht möglich ist, das Leben dieser Menschen zu verändern, wenn letztere selber nicht etwas dafür tun.

Kleine Innehalt-Übung:

Verbinde dich mit der Kraft der Birke und frage dich ob du deine Meinung klar ausdrücken kannst, ohne Angst zu haben, dann nicht mehr geliebt oder geachtet oder... zu werden.

Meine Bitte jetzt an dich: Gehe nach innen, egal was dir gesagt und gezeigt wird. Die zentrale Frage ist wer und was dir berichtet, egal auf welchem Kanal. Die Birke ist reinigend und geistig auch klärend
Ich bedanke mich bei dir und freue mich auf ein nächstes Gartenhaus Gespräch

So sei es hey hey

Räuchermischung Birke, Neuanfang, Hoffnung

Rosenblüten 1T, Birkenrinde 1T, Fichtenharz 1⁄2 T, Mariengras 1T, Myrtenblätter1T, Myrrhe 1⁄2 T , Koriandersamen 1⁄2 T , Wacholderbeeren 1⁄4 T , Lavendelblüten 1T, Copal 1T, Damiana 1T.

T= jeweils dein Abmessung von einem Teil, Eßl. oder Teelöffel
Die Birke besiedelt mutig neue Gebiete, sie ist Vorreiter für nachfolgende Pflanzen die in ihrem Schatten wachsen können. Genauso ist dieser Duft ein Energieschub für Neuanfänge.
Sie hilft loszulassen was den Fortschritt hemmt und bringt Licht, Schaffenskraft und gute Hoffnung.
Die Wirkung unterstützt so auf feinsinnige und duftende Weise die persönliche Entwicklung in verschiedenen Lebensphasen.